PROGRAMM

KONFERENZPROGRAMM

Track: Lunch & Learn

Nach Tracks filtern
Nach Themen filtern
Alle ausklappen
  • Mittwoch
    18.05.
  • Donnerstag
    19.05.
, (Mittwoch, 18.Mai 2022)
13:30 - 14:15
MiLL1
Operation am laufenden Rückgrat: Microservice-Transformation von Mission Critical Systemen
Operation am laufenden Rückgrat: Microservice-Transformation von Mission Critical Systemen

Konzerne haben über die Jahre viele große Monolithen angesammelt. Diese sind erfolgsentscheidend für das tägliche Geschäft, kurz Mission Critical für die Kunden. Doch der Druck steigt, diese zu modernisieren und in eine moderne Architektur zu überführen. Gründe hierfür sind vielfältig: von besserem Time-to-Market bei Änderungen bis hin zur Ablösung von veralteten Programmiersprachen, wo die Entwickler und Tools ausaltern.
Für große Transformationen finden sich jedoch kaum publizierte Success Storys. Es bleibt nach wie vor ein sehr herausforderndes Unterfangen, wie ein solches Vorhaben bei den großen, komplexen Kernsystemen funktionieren kann. Wir bei Capgemini haben in den vergangenen Jahrzehnten viel Wissen über die Konzeption und Implementierung dieser Mission Critical Backbones gesammelt und modernisieren sie für unsere Kunden. In unserem Vortrag teilen wir dabei gemachte Lessons Learned verschiedener System-Archetypen garniert mit der einen oder anderen Anekdote aus dem realen Projektleben.

Christian Nicu ist seit über 20 Jahren in Entwicklung und Architektur unterwegs. Seine Leidenschaft sind strategisch wichtige, Mission Critical Systeme zu entwerfen, zu bauen und zu modernisieren. Wenn hier etwas schief geht, ist es nicht mit einem 5-€-Gutschein für den Endkunden getan, sondern man steht in der Bild-Zeitung. Aber mit einer maßvollen Mischung aus Aktuellem, Hype und bewährten Technologien hat er es geschafft, sich und seine Kunden da rauszuhalten. Neben seinen Projekten engagiert er sich in der Förderung des Architektennachwuchses über Trainings und Mentoring.

Holger Cermann ist seit über 15 Jahren Architekt, oft im Herzen großer Individual-Backbones. Er hatte Spaghetti-Monster gesehen, komponentenbasierte Großsysteme entworfen & verantwortet, und hat Verteilung und Vernetzung angetrieben. Er ist glücklich, heute in Microservice-Transformationen und hybriden Welten denken zu dürfen: Mit Microservices, Standardprodukten und Bestandssystemen. Architektur, Technologie und Organisation werden gedreht - am Ende zählt für ihn der End-2-End Business Value.

Christian Nicu, Holger Cermann
Christian Nicu, Holger Cermann
Vortrag: MiLL1
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

, (Donnerstag, 19.Mai 2022)
13:30 - 14:15
DoLL1
Domain-driven Rearchitecting
Domain-driven Rearchitecting

Wartbarkeit ist ein abstrakter Begriff und selbst wenn man sich die Definition vor Augen führt, bleiben noch Fragen offen. Am besten kann Wartbarkeit verstanden werden, wenn die tägliche Arbeit davon betroffen ist und die bestehenden Systemstrukturen kein professionelles und effektives Entwickeln von Software mehr ermöglicht. Manager und Entwickler kennen dieses Phänomen, dass aufgrund der fehlenden Wartbarkeit eine reduzierte Produktivität zu beobachten ist. Sind Sie regelmäßig Fire Fighter in stark erodierten Systemen mit einer gewachsenen Architektur, beschäftigen Sie sich vermutlich mit der Frage, wie bestehende Systeme mit einem hohen Grad an technischen Schulden, wieder auf den rechten Weg zurückgebracht werden können.
In diesem Vortrag zeige ich wie mit Domain-driven Design Anwendungsarchitektur modernisiert werden kann. Das zu Grunde liegende reale Beispiel zeigt eine Transformation von einer monolithischen, in technische Schichten organisierte Architektur, zu einer in Domänen strukturierten und fachlich ausdrucksstarken Anwendungsarchitektur. Die Restrukturierung und das Beseitigen der technischen Schulden, stellte die ursprüngliche Produktivität des Entwicklungsteam wieder her. Das System wurde wieder verständlich und wartbar.
Domain-driven Design diskutieren wir aktiv anhand der Probleme der bestehenden Architektur. Lassen Sie sich inspirieren von einem pragmatischen Ansatz der Architekturmodernisierung anhand des „Domain-from-Legacy“ Canvas und den Mustern von Domain-driven Design.

 

Matthias Eschhold ist Softwarearchitekt und Managing Consulting bei der Novatec Consulting GmbH. Als Domain-driven Design Enthusiast und Experte für strukturelle Softwarequalität unterstützt er Kunden bei der Architekturarbeit in der agilen Anwendungsentwicklung und schreibt hierbei selbst aktiv Code.
Das Besondere – Matthias verfügt über fundierte Erfahrung in der Ausgestaltung der Softwarearchitektur für Produktlinien, die er bei namhaften Kunden zum Einsatz bringt. Außerdem vermittelt er als Trainer „On the Job” oder im Rahmen des iSAQB Foundation Level leidenschaftlich sein Architekturwissen.
Sein beruflicher Werdegang über die Wirtschaft und ein Wirtschaftsinformatik Studium hin zur IT, erklären seine Herangehensweise: er denkt primär fachlich und erst im zweiten Schritt technisch. Beste Voraussetzungen, seine Kunden individuell bei der Einführung und Anwendung von Domain-driven Design im spezifischen Unternehmens- bzw. Projektkontext zu beraten.

Matthias Eschhold
Matthias Eschhold
Vortrag: DoLL1
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

Zurück